Menü

Zeitgenössische Musik

Black Page Orchestra | Ensemble Kontrapunke | ORF RSO Wien | Komponistin im Fokus

Die „Emporbringung der Musik in allen ihren Zweigen“ ist seit mehr als zwei Jahrhunderten das Hauptziel der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Hierbei legt die Gesellschaft der Musikfreunde auch seit jeher großen Wert auf zeitgenössische Musik und neue Formate und Herangehensweisen.

Black Page Orchestra

Das Black Page Orchestra ist ein 2014 in Wien gegründetes Ensemble für radikale und kompromisslose Musik unserer Zeit. Namensgebend war Frank Zappas Komposition „the black page“, ein Stück, dessen Partitur aufgrund seiner hohen Notendichte eine beinahe schwarze Seite ergibt. Neben diesem ästhetischen Ansatz setzt das Ensemble seinen Schwerpunkt auf Werke, die insbesondere Elektronik, Video und diverse aktuelle Technologien künstlerisch miteinbeziehen, wie auch auf Kompositionen, die durch ihren performativen Charakter weit über eine herkömmliche klassische Konzertsituation hinausweisen.

Experimentierfreudige und vielseitige Programmgestaltung ist ein wesentliches Anliegen des Kollektivs. Neben den klassischen Festivals zeitgenössischer Musik wie Wien Modern oder den Klangspuren Schwaz gastiert das Ensemble regelmäßig auch bei Festivals gänzlich anderer Szenen – vom ZOOM-Festival der Jazzwerkstatt über die Wiener Festwochen oder Performancefestivals wie ImPulsTanz Wien.

16.11.2024, 19.30 Uhr – 21.30 Uhr
Museumsquartier | Halle G

Black Page Orchestra
Christina Bauer | Klangregie
Irene Delago-Jimenez | Dirigentin
Eva-Maria Schaller | Choreographie und Tanz
Mani Obeya | Tanz und Gesang
Georg Bochow | Countertenor
Tänzer:innen der MUK Wien
Gabriela Neubauer | Ausstattung
Jan Wagner | Lichtdesign
Alberto Cissello | Choreographische Assistenz
Julia Haas | Produktion
Mascha Mölkner | Produktion

PROGRAMM
Matrhias Kranebitter / Eva-Maria Schaller
O! A Biography

Das Black Page Orchestra 2024/25

September 6, 2023

06

Großer Saal

September 6, 2023

05

Großer Saal

September 5, 2023

04

Großer Saal

    © Julia Wesely

    Ensemble Kontrapunkte

    Das Ensemble Kontrapunkte, 1965 von Peter Keuschnig gegründet, setzt sich vorwiegend aus Mitgliedern der großen Wiener Orchester zusammen und hat sich in erster Linie auf Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts spezialisiert. Seit der Saison 1974/75 gestaltet das Ensemble Kontrapunkte kontinuierlich einen Abonnementzyklus der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Ergänzend unternimmt es Gastspielreisen und wirkt bei internationalen Musikfestivals mit. 2017 wurde dem Ensemble Kontrapunkte unter Peter Keuschnig der Louise-Zemlinsky-Preis des Alexander-Zemlinsky-Fonds bei der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien verliehen. 2021 übergab Peter Keuschnig die künstlerische Leitung an Gottfried Rabl, der die Gegenüberstellung von etablierten Hauptwerken der Ensembleliteratur und neuesten Werken ins Zentrum der künstlerischen Arbeit des Ensembles Kontrapunkte rückt.

    03.11.2024, 19.30 Uhr – 21.15 Uhr
    Brahms-Saal

    Ensemble Kontrapunkte
    Gottfried Rabl | Dirigent und Moderation
    Ekaterina Krasko | Sopran

    PROGRAMM
    Jubiläumskonzert – 50 Jahre Ensemble Kontrapunkte im Musikverein

    Werke von Dobrovicescu, Iannotta, Kagel, Vivier und Bryars

    Das Ensemble Kontrapunkte 2024/25

    September 6, 2023

    06

    Großer Saal

    September 6, 2023

    05

    Großer Saal

    September 5, 2023

    04

    Großer Saal

      © Nancy Horowitz

      ORF RSO Wien

      Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien ist ein weltweit anerkanntes Spitzenorchester, das sich der Wiener Tradition des Orchesterspiels verbunden fühlt und für seine außergewöhnliche und mutige Programmgestaltung bekannt ist: Häufig werden das klassisch-romantische Repertoire und Werke der klassischen Moderne mit zeitgenössischen Stücken und selten aufgeführten Werken anderer Epochen verknüpft. Seit September 2019 ist Marin Alsop Chefdirigentin.

      In Wien spielt das RSO Wien zwei Abonnementzyklen, einen im Musikverein und einen im Konzerthaus. Darüber hinaus tritt das Orchester bei großen Festivals im In- und Ausland auf: Enge Bindungen bestehen zu den Salzburger Festspielen, zum Musikprotokoll im Steirischen Herbst und zu Wien Modern. Tourneen führen das RSO Wien regelmäßig nach Japan und China, nach Thailand, Taiwan, in die USA und nach Südamerika, nach Spanien und nach Deutschland, wo es u. a. in den Philharmonien von Berlin, Köln und Hamburg gastiert.

      04.06.2024, 19.30 Uhr – 21.30 Uhr
      Großer Saal

      ORF RSO Wien
      Maxime Pascal | Dirigent
      Xavier de Maistre | Harfe

      PROGRAMM
      In memoriam Peter Eötvös

      Werke von Wagner, Eötvös und Bartók

      Das ORF RSO Wien 2024/25

      September 6, 2023

      06

      Großer Saal

      September 6, 2023

      05

      Großer Saal

      September 5, 2023

      04

      Großer Saal

        © Astrid Ackermann

        Komponistin im Fokus: Rebecca Saunders

        Am liebsten arbeitet sie nachts. Dann sitzt sie an ihrem schmucklosen, weißen Tisch in ihrer Berliner Wohnung, und zwei Lampen erleuchten den fast leeren Raum. Vor ihr liegt das Fenster, das den Blick in die schwarze Nacht freigibt. Rebecca Saunders, 55, ist ein Großstadtkind, das für seine Arbeit eine urbane Umgebung braucht: Aufgewachsen im pulsierenden Londoner Stadtteil Brixton, lebt sie heute am Prenzlauer Berg. „Die Energie und der Klang eines städtischen Ambientes geben mir das Gefühl, lebendig zu sein“, sagt sie. Ihr gefalle es, ihre Ohren scharfzustellen und immer wieder neu auszurichten. Sie mag es, mit ihrer eigenen Wahrnehmung der Klangereignisse zu spielen: „Mit der Oberfläche der Klänge in der Kakophonie einer städtischen Klanglandschaft – bis zu dem Punkt, wo mir das alles wie ein fast schon betäubendes weißes Rauschen vorkommt.“

        Komponistin im Fokus 2024/25: Clara Iannotta

        September 6, 2023

        06

        Großer Saal

        September 6, 2023

        05

        Großer Saal

          © Julia Wesely

          Starke Beziehungen

          © Deutsche Grammophon - Andreas Hechenberger

          Mit Charisma und Temperament

          © Wolf-Dieter Grabner

          Zeitgenössische Musik

          © Arnold Schönberg Center, Wien

          Kolossale Klänge

          © Deutsche Grammophon I Rita Newman

          Juwelen im Wechselbad der Gefühle

          © Archiv, Bibliothek und Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien

          Fein und duftig

          © Julia Wesely

          Einfach dirigieren

          © Felix Broede

          Sogwirkung