Schulkonzerte im Großen Saal

In Kooperation mit den Wiener Symphonikern

In Zusammenarbeit mit den Wiener Symphonikern präsentiert die Gesellschaft der Musikfreunde jedes Jahr ein Schulkonzert im Großen Saal. Das Programm wird im Wechsel entweder für SchülerInnen der 2. bis 4. Schulstufe (Volksschule) oder SchülerInnen der 5. bis 8. Schulstufe aufbereitet. 

In der Saison 2017/18 kommen die „Bilder einer Ausstellung“ zu Aufführung. Einen Link zum Konzertprogramm finden Sie unten. Das Konzert ist für Kinder ab der 2. Schulstufe konzipiert. 

Kartenpreise:

  • 5 Euro pro SchülerIn
  • LehrerInnen als Begleitpersonen frei

Information und Anmeldungen: b.buettner-krammer@wienersymphoniker.at

© Dieter Nagl

 

KlassiX

Seit Jänner 2008 bietet die Gesellschaft der Musikfreunde moderierte Konzerte für Schulklassen an, in denen 10- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern ein Zugang zur „klassischen“ Musik vermittelt wird. 

weiterlesen

am@deus Probe
© Dieter Nagl

am@deus Probe 

am@deus

Im Rahmen der am@deus-Projekte werden Schülerinnen und Schüler von Oberstufenklassen österreichischer höherer Schulen eingeladen, gratis an Generalproben von großen Orchesterkonzerten im Goldenen Saal teilzunehmen.

weiterlesen

Mariam Batsashvili
© Maria Födisch / GdM

Mariam Batsashvili 

Stars in der Schule

Für Schülerinnen und Schüler ist es immer ein besonderes Erlebnis, wenn „Stars“ der Klassik-Branche zu ihnen in die Schule kommen.

weiterlesen

© Wolf-Dieter Grabner

 

Feedback

Die Schüler lassen uns gerne wissen, wie ihnen die Veranstaltungen gefallen haben. Wir wollen Ihnen diese Reaktionen nicht vorenthalten.

weiterlesen

Schubertiade

„Ihr schaut ja alle aus wie zu Zeiten des Biedermeier!“ stellte Moderatorin Lilian Genn verblüfft fest: Tatsächlich, die Schülerinnen und Schüler aus mehr als 20 Volksschulen hatten sich für ihr Konzert im Goldenen Saal höchst kleidsame Damenhüte und Zylinder gebastelt und kamen entsprechend erwartungsfroh in den Musikverein. Dort wurden sie von der Gastgeberin einer „Schubertiade“ ebenso feierlich empfangen wie die musizierenden Gäste, ihres Zeichens Musikerinnen und Musiker der Wiener Symphoniker, die vom Trio bis zum Oktett ein breit gefächertes Kammermusikprogramm spielten und danach unter Leitung des spanischen Dirigenten Gustavo Gimeno – auch er erschien mit elegantem Zylinder! – Ausschnitte aus Orchesterwerken von Franz Schubert darboten. Selbstverständlich hatte sich auch das Orchester entsprechend in „Biedermeierschale“ geworfen – und selbstverständlich gab es für die Kinder im Publikum eine ganze Reihe von Möglichkeiten, aktiv am Musizieren mitzuwirken: Wie wunderschön Schuberts „Forelle“ von knapp 1000 Volksschulkindern gesungen werden kann, war an diesem Vormittag hautnah zu erleben – Gänsehautfeeling inklusive! Und dass die MusikerInnen der Wiener Symphoniker auch großartig singen und tanzen können, ebenfalls!

Mozart reist nach Prag

Im zweiten Schulkonzert der Wiener Symphoniker in der Saison 2014-15 begaben sich Orchester und Publikum auf eine musikalische Zeitreise nach Prag im Jahre 1787. Am Beginn machte sich das Publikum mit einer imaginären Kutsche auf den langen Weg von Wien nach Prag – um die Reisezeit zu verkürzen, gab es zum Glück ein paar Instrumente im Reisegepäck und MusikerInnen an Bord! Angekommen in Prag erwartete das Publikum eine festliche Akademie zu Ehren Mozarts: Das Orchester -und natürlich auch der Maestro- kamen auf die Bühne und spielten Ausschnitte aus „Die Hochzeit des Figaro“, denn die Prager liebten dazumal diese Oper über alles. Anschließend erlebte das junge Publikum etwas ganz Besonderes: Die ‚Uraufführung’ der Prager Symphonie von Wolfgang Amadeus Mozart!

Die Kinder wurden im Konzert stark eingebunden - es wurde gesungen und getanzt, auch bei der Prager Symphonie gab es Mitmach-Möglichkeiten. Und sowohl Orchester als auch Publikum kamen kostümiert - ein Konzerterlebnis mit allen Sinnen!

Video: Clipfabrik (c) Niki Lappas