Chronik III - Ein außergewöhnliches Instrument

Der neue Steinway-Konzertflügel im Großen Musikvereinssaal

Ein neuer Konzertflügel für den Großen Musikvereinssaal – nicht alle Tage steht ein solcher Ankauf ins Haus. Am 7. April 2022 trafen einander Musikvereinsintendant Dr. Stephan Pauly und der Wiener Meisterpianist Rudolf Buchbinder in Hamburg, um bei Steinway & Sons das optimale Instrument für den Goldenen Saal zu finden. Bereits zum vierten Mal unterstützte Rudolf Buchbinder, Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, den Musikverein bei der Auswahl eines Konzertflügels. Im Austausch mit Damien Besse, dem Konzerttechniker von Steinway Austria, und im Beisein von Tobias Schröter, Manager Steinway & Sons Vienna, prüfte Buchbinder die bereitgestellten Instrumente auf Herz und Nieren, auf Anschlag und Klang. Auch Guido Zimmermann, President & Managing Director Europe, und Gerrit Glaner, Head of Concert and Artist Department, begleiteten die Gäste aus Wien durch den Auswahlprozess. „Das ist der gute Steinway“, resümierte Rudolf Buchbinder mit Blick auf die lange Reihe von Konzertflügeln, „aber diese beiden sind außergewöhnlich.“ Auf eines dieser beiden außergewöhnlichen Instrumente fiel schließlich die Wahl.

Rudolf Buchbinder wurde dann freilich auch die Ehre zuteil, Wiens Musikfreunde mit dem neuen Instrument bekannt zu machen: in einem Konzert des Gewandhausorchesters Leipzig unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons am 25. Mai 2022 mit der Burleske für Klavier und Orchester von Richard Strauss.

Monatsmagazin Musikfreunde September / Oktober 2022

Es ist alles eine Frage der Balance, erst recht in der Kunst. Und je höher oder auch tiefer es geht im Streben ums Bestmögliche, umso größer wird die Herausforderung. Christian Thielemann, dem wir in der Saison 2022/23 einen eigenen Zyklus widmen, erzählt davon im Exklusivinterview für diese Ausgabe: „Das Leise – oder besser das Differenzierte: Mit dem Streben danach verbringt man am Pult sein halbes Leben.“ Das erste Konzert unseres Thielemann-Zyklus ist zugleich der Saisonauftakt: glanzvoller Start eines enorm reichen, vielfältigen Konzertjahrs, geprägt von künstlerischer Exzellenz. Beethoven, Bruckner, Strauss und Mahler sind die Komponisten im Thielemann-Zyklus – besonders gespannt darf man dabei auf Thielemanns Mahler-Interpretation sein. Denn gerade hier, erläutert Thielemann, hat er sich lange Zeit gelassen, um seinen Weg zur Balance zu finden: darauf zu achten, nicht zu viel „machen“ zu wollen und der Musik den Raum zu geben, der ihr ohnehin schon eingeschrieben ist.