Mitglied sein und mehr...

507 Musikfreundinnen und Musikfreunde.
So viele waren es genau, die vor mehr als 200 Jahren eine visionäre Idee in die Tat umsetzten. Der Verein, den sie gemeinsam schufen, entwickelte sich zu einer Weltinstitution der Musik. An der Basis, am Grundverständnis hat sich nichts geändert: Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien gründet, damals wie heute, auf Teilhabe, Engagement, Identifikation und Gemeinsamkeit. Sie wird getragen von ihren Mitgliedern.  Das Vereinende, das den Verein ausmacht, kann sich in vielen Formen zeigen. Der einfachen, regulären Mitgliedschaft hat die Gesellschaft der Musikfreunde eine Palette von weiteren Unterstützungsmöglichkeiten zur Seite gestellt. In ihnen verbindet sie die historisch bedeutsame Rolle von Unterstützern, Förderern und Stiftern des Musikvereins mit einem zeitgemäßen Verständnis von Mäzenatentum.  Mitglied sein heißt in jedem Fall auch: Vorteile im umfassenden Angebot des Musikvereins genießen. Als ordentliches Mitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien erhalten Sie 10 % Ermäßigung auf Abonnements (bei bis zu zwei Bestellungen pro Zyklus) und die Möglichkeit, Tickets im Einzelkartenverkauf eine Woche vor dem allgemeinen Verkaufsstart zu buchen. Regelmäßig beziehen Sie auch die Print-Ausgabe des Musikvereinsmagazins „Musikfreunde“. Für Unterstützer, Förderer, Mäzene, Donatoren, Patrone und Stifter hat die Gesellschaft der Musikfreunde darüber hinaus eine ganze Fülle von gestaffelten Exklusivangeboten entwickelt, um sich auf besondere Weise für spezielle Formen der Unterstützung zu bedanken. Zu ihnen zählen Sonderführungen, Begegnungen mit Künstlerinnen und Künstlern, Präsentationen im Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde und vieles mehr. Beiträge, die in diesen Formen der Unterstützung geleistet werden, sind übrigens steuerlich absetzbar.   Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf der Website des Musikvereins.

MITGLIED SEIN … und mehr Musikverein genießen. 

Monatsmagazin Musikfreunde November 2022

Offene Räume erwarten Sie, wenn Sie in den Musikverein kommen – und das ganz besonders am 6. November, wenn das „Claudio Abbado Konzert“, Herzstück des Festivals Wien Modern, auch programmatisch mit offenen Räumen beginnt: mit „Open Spaces II“, einem Werk von Georg Friedrich Haas. Die offenen Räume sind hier ganz wörtlich zu verstehen. Das Konzert beginnt im Foyer und in der ehemaligen Kutscheneinfahrt des Musikvereinsgebäudes und lädt dazu ein, sich erst einmal frei im Haus durch „transparente Klangräume“ zu bewegen, bevor dann im Großen Musikvereinssaal das nächste Werk gespielt wird: ein Stück von Mark Andre, der in dieser Saison als „Komponist im Fokus“ eine zentrale Rolle im Programm des Musikvereins spielen wird.

Magazin als PDF