Alla breve

TASCHENLAMPEN GEZÜCKT!

Ein Blick hinter die Kulissen gefällig? Wer wollte das nicht schon längst einmal: als VIP durch den altehrwürdigen Musikverein geführt werden, Geschichten des Hauses erzählt bekommen, Wege beschreiten, die für das Publikum üblicherweise nicht zugänglich sind … All das – so manche Überraschung inklusive – ist nun zum Greifen nah: erstmals am Abend vor Heiligabend, dem 23. Dezember um 18.00 und um 19.30 Uhr. Da begibt sich R. F. Effenberger, ein Ururgroßneffe des legendären Podiums- und Orchesterwarts und Konzertdieners der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, auf seinen letzten Kontrollgang durch das stille, verlassene Musikvereinsgebäude und nimmt wagemutige, entdeckungsfreudige und jedenfalls interessierte Musikfreundinnen und Musikfreunde ab acht Jahren einfach mit. Ein Schauspieler mimt den kauzigen Saalmeister und Kenner des Musikvereins R. F. Effenberger, dem die erfolgreiche Autorin, Librettistin und Dramaturgin Susanne Felicitas Wolf seinen Text in Form eines Stationendramas auf den Leib geschrieben hat. Dass nicht alles ganz nach Plan laufen wird, so viel sei verraten. Mehr aber auch nicht. Also: Taschenlampen gezückt, und los geht’s!

Musikforscher - Taschenlampen-Führungen
© Susann Stefanizen

Musikforscher - Taschenlampen-Führungen 

23. Dezember 2021

23. Dezember 2021
Spuk im Musikverein?
Stationendrama und interaktive Taschenlampen-Führung durch den Musikverein für Neugierige ab 8 Jahren 

Susanne Felicitas Wolf | Text
Boris Eder | Schauspiel 
Barbara Angermaier |Sopran 
Johannes Prominczel | Archivdirektor

Donnerstag, 23. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Donnerstag, 23. Dezember 2021, 19.30 Uhr

Johann Strauß dirigiert seine Kapelle bei einem Hofball
© Aquarell von Theo Zasche | Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde

Johann Strauß dirigiert seine Kapelle bei einem Hofball 

31. Dezember 2021

Wiener Ring-Ensemble

Silvesterkonzert

Donnerstag, 30. Dezember 2021, 19.30 Uhr

Freitag, 31. Dezember 2021, 15.00 Uhr

TASCHENLAMPEN GEZÜCKT!

Ein Blick hinter die Kulissen gefällig? Wer wollte das nicht schon längst einmal: als VIP durch den altehrwürdigen Musikverein geführt werden, Geschichten des Hauses erzählt bekommen, Wege beschreiten, die für das Publikum üblicherweise nicht zugänglich sind … All das – so manche Überraschung inklusive – ist nun zum Greifen nah: erstmals am Abend vor Heiligabend, dem 23. Dezember um 18.00 und um 19.30 Uhr. Da begibt sich R. F. Effenberger, ein Ururgroßneffe des legendären Podiums- und Orchesterwarts und Konzertdieners der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, auf seinen letzten Kontrollgang durch das stille, verlassene Musikvereinsgebäude und nimmt wagemutige, entdeckungsfreudige und jedenfalls interessierte Musikfreundinnen und Musikfreunde ab acht Jahren einfach mit. Ein Schauspieler mimt den kauzigen Saalmeister und Kenner des Musikvereins R. F. Effenberger, dem die erfolgreiche Autorin, Librettistin und Dramaturgin Susanne Felicitas Wolf seinen Text in Form eines Stationendramas auf den Leib geschrieben hat. Dass nicht alles ganz nach Plan laufen wird, so viel sei verraten. Mehr aber auch nicht. Also: Taschenlampen gezückt, und los geht’s!

Monatsmagazin Musikfreunde Dezember 2021

Übung macht den Meister, heißt es. Aber wie übt ein Meister? Rudolf Buchbinder übt, wie er sagt, „äußerst konzentriert“. In seinem Zimmer, erzählt er im „Musikfreunde“- Interview, habe er sich jetzt Jalousien machen lassen, „weil ich von der schönen Aussicht abgelenkt bin. Und mich lenken auch diese vielen Noten ab, weil ich immer verführt bin, nach drei Takten in die verschiedenen Ausgaben zu schauen.“ Das ist natürlich mit einem Augenzwinkern gesagt. Denn diese Ausgaben lenken nicht ab. Sie lenken hin: zu den Fragen, die wieder und wieder gestellt werden wollen. Auch Rudolf Buchbinder stellt sie stets aufs Neue. Die Erstausgaben und Editionen, die er sammelt und bibliophil pflegt („Ich habe einen guten Buchbinder!“), sind ein Quell des Wissens und der Inspiration, der unerschöpflich ist.

Magazin als PDF