Di 15. Juni 2021

19:30 Großer Saal, Musikverein

Daniel Barenboim

Ludwig van Beethoven

Ersatztermin für den 16. Feb 2021

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Programm

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Keine Pause.
Direkt können können online nur einzelne Sitzplatzkarten (keine Pärchen) im Mindestabstand gebucht werden.
Unter der Option "Kartenbestellung" können Sie eine Bestellung für eine Gruppe von bis zu 4 Personen aufgeben.
Nachholtermin vom 16. Februar 2021.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatzkonzert für das 3. Konzert im Zyklus „Meisterinterpreten II“ vom 19. November 2020.

 

Spannung mit Beethoven

„Für mich war Beethoven immer einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Komponist“, sagte Daniel Barenboim im vergangenen Frühjahr den „Musikfreunden“ vor einer geplanten Gesamtaufführung der 32 Beethoven-Klaviersonaten. Ein knappes Jahr später erst konnte die Realisierung dieses Konzertprojekts begonnen werden. Im Juni stehen die Abende drei und vier im Musikvereinsprogramm.

Beethoven – immer schon. Die lebenslange Beziehung mit dem Komponisten und seiner Musik ist bei Barenboim wörtlich zu verstehen. Bereits mit etwa zehn Jahren führte er erstmals eine Beethoven-Sonate auf. Mit siebzehn spielte er den Zyklus aller Sonaten zum ersten Mal öffentlich. „Ich habe zuerst von der Musik, und ganz besonders von Beethoven, gelernt und anschließend versucht, die aus der Musik gewonnenen Erfahrungen in mein Leben einzubringen“, erzählt Daniel Barenboim im genannten „Musikfreunde“-Interview. „Beethoven ist ein Symbol dafür, was Kunst ist. Er war ein unglaublich mutiger Komponist, der immer an die Grenzen gegangen ist und darüber hinaus. Dieser Drang, bis zur Kante zu gehen, der erzeugt in seiner Musik eine ganz besondere Spannung.“ Eine Spannung, die an den beiden Abenden im Juni mit Daniel Barenboim und Beethoven aufs Neue erlebbar wird.