Mi 21. April 2021

20:00 Metallener Saal, Musikverein

Benjamin Herzl • Ingmar Lazar

Schumann • Brahms • Franck

Abgesagt


Programm

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Aufgrund der Verordnung der österreichischen Bundesregierung betreffend die Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) wurde diese Veranstaltung ersatzlos abgesagt.

 

Benjamin Herzl, Violine

Ingmar Lazar, Klavier

„Heute ist Benjamin Herzl ein praktisch voll ausgebildeter Geiger, der als Musiker sein Publikum faszinieren kann und nun die wichtigsten Bühnenjahre vor sich hat, um es – und davon bin ich überzeugt – zu einem der wichtigsten österreichischen Musiker zu bringen.“ (Benjamin Schmid, Geiger)
Benjamin Herzl, 1994 in Salzburg geboren, stammt aus einer Musikerfamilie und ist bereits Geiger in dritter Generation. Er ist Stipendiat der Mozartgesellschaft Dortmund, Preisträger des Internationalen Brahms Wettbewerbs sowie Gewinner des von Vadim Repin gestifteten Mozart-Preises.
Seine Ausbildung erhielt der Künstler anfangs von seinem Vater, dem Geiger Harald Herzl, ab 2005 bei Klara Flieder am Salzburger Mozarteum. 2012 bis 2019 studierte er an der Wiener Musikuniversität bei Christian Altenburger sowie in der Solistenklasse bei Julian Rachlin.
Bei der Internationalen Stiftung Mozarteum gab Benjamin Herzl im Februar 2017 sein vielbeachtetes Debüt zusammen mit dem ebenfalls mehrfach ausgezeichneten französischen Pianisten Ingmar Lazar, aus dessen Heimat auch die Werke der zweiten Konzerthälfte stammen. Ebenfalls 2017 erhielt das Duo den 1. Preis der Académie de Musique de Lausanne. In der Jubiläumssaison 2019/20 war Benjamin Herzl von der Jeunesse Musicales für zahlreiche Konzerte als „Featured Artist“ engagiert.
Benjamin Herzl wurde von der Österreichischen Nationalbank die „Ex Bilotet-Guilet“ Joseph Guarnerius Violine, Cremona anno 1732 zur Verfügung gestellt. Dieses Instrument wurde zuvor u. a. von Daniel Guilet (Beaux Arts Trio), David Oistrach, Henryk Szeryng und Joshua Bell gespielt.