So 23. Februar 2020

11:00 Großer Saal, Musikverein

ORF RSO Wien

Marin Alsop | Schumann • Henze

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Programm

Zyklus

  • ORF RSO Wien / 3

  • Jeunesse Abo 06 Pultmagie

  • Jeunesse Abo 11 Composing Nature

  • Jeunesse Abo 16 Zeitsprünge

Veranstalter

Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Jeunesse

Service

Programm drucken

Montag, 24. Februar 2020 | Wiener Zeitung / Irrgeher, Christoph

RSO im Musikverein: Mahlers Frühlingsputz

Marin Alsop dirigierte retuschierte Schumann-Symphonien.

Die "Frühlingssymphonie" schon im Februar? Dank Klimawandel ist es zeitgemäß: 14 Grad umwehten das Publikum, als es am Sonntag zum ersten Musikvereinsauftritt von Marin Alsop als neuer Chefdirigentin des RSO strömte.

Rezension lesen

Starke Affinität

Marin Alsop tritt erstmals in ihrer Funktion als Chefdirigentin des ORF RSO Wien ans Pult des Großen Musikvereinssaals. Das Programm bekräftigt das klare Profil ihres Orchesters durch die Aufführung von Hans Werner Henzes „Nachtstücke und Arien nach Gedichten von Ingeborg Bachmann“ mit Solistin Juliane Banse, flankiert von Robert Schumanns Erster und Zweiter Symphonie.

Hans Werner Henze hat die gebürtige New Yorkerin Marin Alsop in Tanglewood persönlich kennen gelernt. Er unterrichtete dort, sie wurde als junge Dirigentin mit dem Koussevitzky-Preis ausgezeichnet. „Es klingt vielleicht merkwürdig“, sagt Marin Alsop in den „Musikfreunden“, „aber ich empfinde eine starke Affinität zwischen Henze und Schumann. Da geht es auch um Struktur, um Form. Henzes Zugang zum Komponieren ist in vielen Facetten sehr traditionell.“ – In der Sonntagsmatinee am 23. Februar im Großen Musikvereinssaal stellt Marin Alsop diese „starke Affinität“ unter Beweis.

Lesen Sie auch den Artikel "Die Botschaft überbringen" aus unserem Musikfreunde Magazin.