Mi 26. Februar 2020

19:30 Großer Saal, Musikverein

Wiener Symphoniker

Lahav Shani | Rachmaninow • Schostakowitsch

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Service

Programm drucken

Musik ist nie ein Endprodukt

Yefim Bronfman

Für die laufende Saison 2019/20 haben die Wiener Symphoniker den Pianisten Yefim Bronfman als ihren Artist in Residence auserwählt. Im Februar konzertiert er mit ihnen im Musikverein. Edith Jachimowicz traf den Künstler in Wien zum Gespräch. 

Yefim Naumowitsch Bronfman, israelischer und amerikanischer Staatsbürger mit Wohnsitzen in beiden Ländern, gehört zu den Giganten seines Metiers. Ständig ist er rund um den Globus unterwegs, als Partner praktisch aller berühmten Orchester. Deshalb schätzt er Residenzen wie die jetzige in Wien. „Mit einem Orchester eine Zeitlang intensiv zusammenzuarbeiten hat Vorteile“, sagt der Pianist, „man lernt dessen Stil kennen, den Dirigenten. Während dieser Zeit lernt man die Spieler kennen, ihre Art des Musizierens. Man wählt gemeinsam das Repertoire. Und man ist länger als sonst in einer Stadt – wie angenehm!“ 

Geben und nehmen 

Im November 2019 war Bronfman mit den Wiener Philharmonikern auf Japan-Tournee. Wie würde er die beiden Wiener Spitzenorchester charakterisieren? „Das ist für mich schwer zu sagen. Die Philharmoniker kenne ich viel besser, ich bin mit ihnen schon 47-mal aufgetreten. Wenn man ein Orchester lange kennt, hat man Freunde dort, mehr Erfahrung beim gemeinsamen Musizieren. Die Symphoniker sind für mich ziemlich neu. Es ist dies jetzt erst meine zweite Zusammenarbeit mit ihnen. Ich lerne sie jetzt erst so richtig kennen, und ich hoffe, dass wir uns künftig noch intensiver kennenlernen.“ Solch ein Prozess, sagt Bronfman, müsse immer auf Gegenseitigkeit beruhen. „Man kann in die Mentalität von Orchestern nicht eindringen. Natürlich bemühe ich mich, von meiner Seite beizutragen. Gewöhnlich spiele ich da mit Dirigenten, die ich kenne und von denen ich weiß, wie sie Musik machen...."

weiterlesen