Di 19. November 2019

20:00 Gläserner Saal / Magna Auditorium, Musikverein

Ulla Pilz • Volker Nemmer

Versuch über die Sehnsucht

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Programm

Versuch über die Sehnsucht Rezitierte Texte: Johann Wolfgang von Goethe Sehnsucht - Ausschnitt Attila József Ohne anzuklopfen; Übersetzung: Franz Fühmann François Villon Die Sommerballade von der armen Louise; Nachdichtung: Paul Zech In Verbindung mit folgendem Musikprogramm: Friedrich Hollaender Eine kleine Sehnsucht Wolfgang Amadeus Mozart Sehnsucht nach dem Frühlinge, KV 596 Charles Gounod Je veux vivre. Arie der Juliette aus „Romeo et Juliette” Ludwig van Beethoven Sehnsucht, op. 83/2 - Ausschnitt Peter Iljitsch Tschaikowskij Nur wer die Sehnsucht kennt, op. 6/6 Franz Schubert Gretchen am Spinnrade, D 118 Du bist die Ruh’, D 776 Harold Arlen Somewhere over the rainbow Werner Richard Heymann Irgendwo auf der Welt Hermann Leopoldi Die Novaks aus Prag Hanns Eisler L’automne californien Amandio Cabral / Luis Morais Sodade Francis Poulenc Les chemins de l’amour — Pause — Benjamin Britten O Waly Waly Anton Webern Die Einsame, op. 13/2 Johannes Brahms Sehnsucht, op. 14/8 N.N. Zu dir ziagts mi hin Hugo Wolf Das verlassene Mägdlein Pink Floyd Wish You Were Here Franz Schubert Sehnsucht, D 123 Wolfgang Amadeus Mozart Abendempfindung an Laura, KV 523 Ernst Krenek Die frühen Gräber, op. 19/5 Johannes Brahms Nicht mehr zu dir zu gehen, op. 32/2 Hanns Eisler Und endlich stirbt die Sehnsucht doch Richard O’Brien I’m Going Home

Zugabe

Friedrich Hollaender Eine kleine Sehnsucht

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Konzept: Ulla Pilz.

 

Versuch über die Sehnsucht

Sehnsucht - was ist das? Und gibt es sie überhaupt noch, die „Krankheit des schmerzlichen Verlangens“, an der man sowohl leiden als auch wohlig darin baden kann - und das zur gleichen Zeit?

Ulla Pilz, Sängerin, Schauspielerin und Ö1-Moderatorin, versucht gemeinsam mit Volker Nemmer, ihrem kongenialen Partner am Klavier, das Ungreifbare zu fassen: philosophisch, literarisch, vor allem aber musikalisch und mit viel Humor. Sehnsüchtige Lieder von Schubert bis Eisler und ebensolche Songs von Friedrich Holländer bis Pink Floyd bilden den musikalisch-roten Faden, um den sich originelle und gelegentlich vielleicht sogar weise Betrachtungen ranken. Ein vergnüglich-stimmungsvolles Programm zwischen Liederabend und philosophischem Kabarett. Hier zeigt sich Ulla Pilz, im Musikverein in erster Linie als versierte Moderatorin der Kontrapunkt-Konzerte und kenntnisreiche Gesprächspartnerin der Komponist*innen bekannt, mit dem „Versuch über die Sehnsucht“ von ihrer ureigensten Seite.