Mo 06. Jänner 2020

11:00 Großer Saal, Musikverein

Wiener Philharmoniker

Semyon Bychkov | Mozart • Schubert • Beethoven

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Programm

150 Jahre Musikvereinsgebäude Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel „Egmont“, op. 84 Joseph Haydn Chor „Stimmt an die Saiten“ aus dem Oratorium „Die Schöpfung“, Hob. XXI:2 Johann Sebastian Bach Adagio aus dem Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur, BWV 1042 Wolfgang Amadeus Mozart Konstanze, dich wiederzusehen! - O wie ängstlich. Rezitativ und Arie des Belmonte aus der Oper „Die Entführung aus dem Serail”, KV 384 Franz Schubert Pax vobiscum, D 551 („Der Friede sei mit euch”); Satz für vierstimmigen Chor a cappella von Johann Herbeck — Pause — Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 5 c-Moll, op. 67

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Die Gesellschaft der Musikfreunde trauert um ihr Ehrenmitglied Maestro Mariss Jansons (14. Jänner 1943 – 1.Dezember 2019). Wir danken Semyon Bychkov, der sich bereit erklärte die Leitung des Jubiläumskonzertes zu übernehmen.

 

Live dabei!

„Wenn es nach dem Großen Musikvereinssaal ginge, hätte man das Mikrofon nicht zu erfinden brauchen.“ Dem Bonmot von Hans Weigel kann man nun hinzufügen: Gott sei Dank ist das Mikrofon erfunden worden! Denn so können alle, die für das längst ausverkaufte Musikvereins-Jubiläumskonzert keine Karten mehr bekommen, doch dabei sein. Ö1 und das Streaming-Portal „fidelio“ übertragen am 6. Jänner das Festkonzert zum 150-Jahr-Jubiläum des Hauses live aus dem Musikverein.

Es ist ein bunt gemischtes Programm, mit dem dieses Jubiläum gefeiert wird: ein Remake jenes Konzerts, mit dem das Musikvereinsgebäude am 6. Jänner 1870 eingeweiht wurde. Symphonisch-Mächtiges wie Beethovens „Fünfte“ steht da neben Zartbesaitetem, dem filigranen langsamen Satz aus Bachs E-Dur-Violinkonzert, Stimmen ertönen im tenoralen Sologlanz genauso wie im chorisch homogenen A-cappella-Klang und im Jubel-Dialog mit dem Orchester („Stimmt an die Saiten, ergreift die Leier!“). Dass bei solch einem Konzert auch glanzvolle Prominenz auf dem Podium erwartet wird, versteht sich im Musikverein von selbst. Anne-Sophie Mutter und Piotr Beczala sind die Solisten, es singt der Chor des Hauses, der Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Anstelle des verstorbenen Mariss Jansons – der bis zuletzt darauf gehofft hatte, dieses Konzert dirigieren zu können – steht Semyon Bychkov am Pult der Wiener Philharmoniker. 

Mehr zur Geschichte des Hauses erfahren Sie in dem Artikel "Das erträumte Haus" aus unserem Musikfreunde Magazin.