Mi 14. November 2018

20:00 Gläserner Saal / Magna Auditorium, Musikverein

KammerEnsembleOberschützen

Eröd • Beethoven • Rota

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Interpreten

Service

Programm drucken

Bemerkungen

An Stelle von Viacheslav Efimov übernahm Evelyn Eibisberger den Oboenpart in dem Konzert; an Stelle von Hanna Rzepka übernahm Johanna Longin den Flötenpart. Künstlerische Gesamtkonzeption: David Seidel; künstlerische Betreuung: Barbara Ritter und Herbert Kefer. Das Konzert wurde vom Metallenen Saal in den Gläsernen Saal / Magna Auditorium verschoben.

 

Klangfarbenspiel

Das Institut Oberschützen der Kunstuniversität Graz ist in Österreich das einzige universitäre Institut, an dem Blas-, Streich- und Schlaginstrumente gemeinsam unterrichtet werden. Dieses gemeinsame Studium ermöglicht auch das besondere Programm dieses Abends. Vor der Pause erklingt ein Stück für Bläser – das „Quintetto ungherese“ von Iván Eröd – sowie ein Werk für Streicher, die Serenade D-Dur, op. 9 von Ludwig van Beethoven. Nach der Pause finden sich die beiden Instrumentengruppen zusammen und spielen das Nonett für Streicher und Bläser von Nino Rota. Der italienische Komponist ist vor allem für seine Musik zu Viscontis Historienfilm „Der Leopard“ bekannt. So bietet das Konzert einerseits die Möglichkeit, die Studierenden dieses einmaligen Instituts kennenzulernen und andererseits Stücke der unterschiedlichsten Klangfarben in einem Konzert zu hören. Musikalisch betreut wird der Abend von David Seidel, Universitätsprofessor an der Kunstuniversität Graz – Oberschützen und Solofagottist des RSO Wien.