Mo 28. Jänner 2019

20:00 Gläserner Saal / Magna Auditorium, Musikverein

Echéa Quartet • Selini Quartett

Haydn • Schostakowitsch • Mendelssohn

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Interpreten

Service

Programm drucken

Zwei mal Vier – Junge Streichquartette aus London und Wien

Besonders reich ist der Nachwuchs an jungen Streichquartetten. Im Kooperationskonzert mit der mdw – Universität für Musik und bildende Kunst Wien stellen sich das in Wien studierende Selini Quartett und in Ausweitung der Kooperation mit der Royal Academy of Music London das Echéa Quartet im Wiener Musikverein vor – jeweils beide Quartette einzeln wie auch gemeinsam – eben „Zwei mal Vier“. 

Das Selini Quartett erreichte zuletzt medial große Aufmerksamkeit, als es mit Egon Wellesz 2. Streichquartett zur Eröffnung des „Festaktes gegen Gewalt und Rassismus“ im Wiener Parlament aufgetreten ist, bei der Michael Köhlmeier seine Rede „Braucht unser Land wirklich Sündenböcke“ gehalten hat. Im Wiener Musikverein spielt das aus zwei Russinnen, einer Rumänin und einer Griechin bestehende Selini Quartett Schostakowitschs 5. Streichquartett. Das Echéa Quartet, das sich aus Musikerinnen aus Kanada, den USA und Großbritannien zusammensetzt und derzeit das Abschlussjahr seines Postgraduate Studiums an der Royal Academy of Music absolviert, wurde kürzlich mit dem Spezialpreis für seine Interpretation des Ligeti Streichquartetts Nr. 1 beim Internationalem Anton Rubinstein Kammermusikwettbewerb in Düsseldorf ausgezeichnet. Dieses Quartett präsentiert sich im Gläsernen Saal mit einen Streichquartett von Joseph Haydn, bevor beide beiden Quartette gemeinsam Felix Mendelssohn Bartholdys Oktett musizieren. Wir freuen uns auf gelebte Kammermusik über Ländergrenzen hinweg.

Lesen Sie auch den Artikel "Gelebte Kammermusik" aus unserem Musikfreunde Magazin.