Mo 03. Dezember 2018

19:30 Großer Saal, Musikverein

Budapest Festival Orchester

Iván Fischer | Dvořák • Beethoven

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Service

Programm drucken

Bemerkungen

Das Lied „Abendsegen“ von Antonín Dvořák und Joseph Haydns „Der Greis“ wurden vom Orchester gesungen.

 

https://www.musikverein.at/CustomResources/Gesellschaft/Sponsoren/cb0848ab-5b75-4134-a1f9-775a4cf77add.png

Rezensionen

Dienstag, 04. Dezember 2018 | Wiener Zeitung / Hirschmann, Katharina

Das Budapest Festival Orchester begeistert im Musikverein

Das Budapest Festival Orchestra betritt die Bühne, gefolgt von Iván Fischer.

Allesamt die Fliege adrett um den Hals gebunden - und bald steht fest: Es dürfte sich dabei um ein Erfolgsmascherl handeln. Denn während das Budapest Festival Orchestra in Dvořáks "Legende" noch sehr breitflächig und weich einsteigt, kommen die Musiker mit dem Slawischen Tanz in c-Moll rasch zur Sache.

Rezension lesen

Im Gleichgewicht 

Iván Fischer

Die Bahnen, die sich künstlerische Schaffenskraft zu brechen vermag, könnten vielfältiger nicht sein. Bei Iván Fischer sind sie vielfältig in einer Person. Anfang Dezember dirigiert er am Pult seines Budapest Festival Orchestra zwei Dvořák-Beethoven-Programme im Großen Musikvereinssaal. Solist dieses ungarischen Gastspiels ist Sir András Schiff. 

Iván Fischer macht nicht viel Aufhebens, erst recht nicht von seiner Person. Mit einem Höchstmaß an Kreativität, Sensibilität und Reflexion legt er den Fokus ganz auf die Sache selbst, auf die Musik. Das künstlerische Umfeld, in dem er im Nachkriegsungarn aufwuchs, gab die Richtung vor. Sein Vater war der Dirigent und Übersetzer Sándor Fischer, sein Bruder Adam wurde ebenfalls Dirigent von internationalem Rang. Seine Musikstudien an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest begann Iván Fischer in Klavier und Violine, später kamen Violoncello und Komposition hinzu, gefolgt von einer Dirigentenausbildung bei Hans Swarowsky in Wien und seiner Zeit als Assistent von Nikolaus Harnoncourt am Mozarteum Salzburg.

weiterlesen