Fr 05. Mai 2017

19:30 Brahms-Saal, Musikverein

Pilcz • Manske • Rintelen • Wieninger

Kirchenmusik • Orgelkonzert • Intraden | Nun klingen sie wieder

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Interpreten

Programm

Kirchenmusik gesungen von Maria Theresia mit ihren Kindern - und eigens für sie komponiert Orgelkonzert ihres Hofkapellmeisters. Ein Komponist in Diensten der verwitweten Kaiserin-Mutter Intraden Kaiserlicher Hoftrompeter Anonymus Aufzüge Antonio Caldara Intrade aus der Oper „Ifigenia in Aulide“ Johann Adolf Hasse Litaniae Lauretanae G-Dur Franz Ignaz Anton Tuma Sonata à 3 Johann Adolf Hasse Sub tuum praesidium B-Dur — Pause — Anonymus Aufzüge Franz Ignaz Anton Tuma Partita à 3 Johann Georg Reutter d.J. Konzert für Orgel und Streicher F-Dur Johann Adolf Hasse Salve Regina F-Dur In der Pause: Präsentation von Instrumenten, Dokumenten und Musikalien: Ingrid Fuchs

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Trompete: Johann Leichamschneider, Wien 1719; Trompete: Friedrich Ehe, Nürnberg um 1720; Trompete: F.C. Klemm, Markneukirchen 1785; Trompete: Josef Riedl, Wien ca. 1820; Pauken: unsigniert, 18. Jhdt.; Violine: Johann Joseph Stadlmann, Wien 1764; Violine: Johann Paul Schorn, Salzburg 1732; Violone: Johann Christoph Leidolff, Wien 1757. Anstelle von Eri Scherling-Hidaka und Markus Bauer nahmen Theresa Zisser und Spiros Laskarides an dem Konzert teil.

 

Nun klingen sie wieder 2017

„Nun klingen sie wieder“ – einige der neunhundert historischen Instrumente aus den Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. 2017 richtet sich der Fokus der Konzertreihe auf Instrumente aus der Zeit Maria Theresias, deren Geburtstag sich heuer zum 300. Mal jährt, und Kompositionen, die mit ihr in direktem Zusammenhang stehen: Instrumentalmusik am kaiserlichen Hof (22. April 2017), Arien (25. April 2017) und Sakralwerke (5. Mai 2017), die für Maria Theresia komponiert und auch von ihr gesungen wurden, sowie Werke, die ihr und ihrer Familie gewidmet sind (10. Mai 2017). In lockerer Atmosphäre, mit in der Saalmitte platziertem Podium, werden akustische Einblicke möglich in Maria Theresias musikalische Welt. Archivdirektor Otto Biba führt durch das Programm.

Artikel "Altes, neu gehört" aus dem Musikfreunde Magazin.