So 06. Mai 2018

18:30 Brahms-Saal, Musikverein

Philharmonia Schrammeln

Manfred Müller | Von Kasperl- und anderen Theatern

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Programm

Von Kasperl- und anderen Theatern Johann Schrammel Nach der Trommel. Marsch Carl Grimberger Grimberger-Tanz; Arrangement von Alfons Egger Josef Strauß Künstler-Gruß. Polka française, op. 274 Anonym Ruf- und Leiertänze Johann Schrammel Prozess-Polka; arrangiert von Alfons Egger Richard Strauss / Adalbert Metsky Rosenkavalier-Walzer Johann Schrammel Frühlingsgruß an Pauline. Polka Mazur; arrangiert von Walter Wasservogel Karl Mikulas Ottakringer Tänze Philipp Fahrbach jun. Ein flotter Studio, op. 252 („Krokodil-Marsch”); arrangiert von Alfons Egger — Pause — Johann Strauß Sohn Motive aus „Waldmeister“. Potpourri; arrangiert von Carl Tautenhayn Josef Bayer Die Puppenfee. Walzer; arrangiert von Dieter Angerer Johann Schrammel Fiaker-Galopp; arrangiert von Walter Wasservogel Johann Strauß Sohn O schöner Mai! Walzer, op. 375; arrangiert von Alfons Egger Hans Zajicek Vorstadt-Tanz; arrangiert von Robert Peter Carl Michael Ziehrer Boshaft! Polka française, op. 424; arrangiert von Walter Wasservogel Johann Schrammel Thalia-Marsch; arrangiert von Walter Wasservogel Joseph Lanner Norma-Galopp, op. 75b; arrangiert von Alfons Egger Erich Wolfgang Korngold Gretl. Walzer; arrangiert von Günter Haumer Carl Wilhelm Drescher Kellner zahl’n!. Scherzpolka, op. 184; arrangiert von Josef Mikulas

Service

Programm drucken

Von Kasperl- und anderen Theatern

„Seid ihr alle da?“ – Wer ruft da nicht innerlich lauthals mit den gebannten Kindern – oder in Gedanken soeben selbst wieder zum Kind geworden – „Jaaaa!“. Generationen von Wienern und via Fernsehen auch der restlichen Österreicher sind mit Kasperl und Pezi groß geworden, und bis heute lieben die Kinder, den neuen Medien zum Trotz, das Kasperltheater. Dieses hält gewissermaßen Einzug ins Mai-Programm der Philharmonia Schrammeln im Brahms-Saal, an einem Abend, der wienerischer nicht sein könnte: mit Schrammelmusik in philharmonischer Qualität und dem „echten“ Kasperl alias Manfred Müller vom Wiener Urania Puppentheater.