Mo 28. Mai 2018

19:30 Großer Saal, Musikverein

The Cleveland Orchestra

Franz Welser-Möst | Ludwig van Beethoven

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Service

Programm drucken

Bemerkungen

Luba Orgonášová mußte krankheitsbedingt ihre Teilnahme an dem Konzert absagen. Dankenswerterweise erklärte sich Laura Aikin bereit, die Sopran-Partie in der 9. Symphonie von Beethoven zu übernehmen.

 

https://www.musikverein.at/CustomResources/Gesellschaft/Sponsoren/1a655899-92e8-4746-9b74-4cccac3b6fd6.png

Rezensionen

Freitag, 25. Mai 2018 | Der Standard / Tošić, Ljubiša

Welser-Möst dirigiert alle Symphonien Beethovens

Der Dirigent präsentiert im Wiener Musikverein mit dem glänzenden Cleveland Orchestra Ludwig van Beethoven als Utopisten und Vorboten der Romantik.

Immer wenn die Orchestergäste aus Cleveland den Wiener Musikverein beehren, wird der Goldene Saal mit Klangnoblesse geflutet. Allerdings so intelligent wie diskret. Die Fähigkeit des Cleveland Orchestra, dynamisch in intime Lautstärkebereiche vorzudringen und dennoch die Intensität zu halten, ist der Beleg für eine subtile Virtuosität.

Rezension lesen


Sonntag, 27. Mai 2018 | Die Presse / Weidringer, Walter

Apollinischer Beethoven mit Franz Welser-Möst in Wien

Das Cleveland Orchestra setzte sein „Prometheus-Projekt“ fort: weiche Streicher, distinguiertes Forte. Das hätte Karajan gefallen.

Karajan müsste das gefallen haben. Einen so nobel gerundeten, ansatzlos weichen Streicherklang in distinguiertem Forte, wie ihn das Cleveland Orchestra gleich zu Beginn dieses dritten von fünf Beethoven-Abenden unter Franz Welser-Möst ausstellt, hört man auch im Wiener Musikverein nicht alle Tage.

Rezension lesen