Do 21. Dezember 2017

19:00 Großer Saal, Musikverein

Lautten Compagney Berlin

Erwin Ortner | Georg Friedrich Händel

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Service

Programm drucken

Bemerkungen

Aufführung in englischer Sprache; Pause nach dem ersten Teil.

 

Rezensionen

Freitag, 22. Dezember 2017 | Wiener Zeitung / Meier, Andreas

Leichte Perfektion

Erwin Ortner dirigierte Händel-Oratorium "Der Messias".

Als Erwin Ortner nach dem Schlussapplaus noch einmal das "Halleluja" anstimmen ließ, hatte das nichts vom oft bemühten Mitschunkelcharakter, sondern versprühte noch immer den tiefen und nachhaltigen Eindruck der vorangegangenen zweieinhalb Stunden. Im Musikverein gelang es an diesem Abend, Händels schon fast zum Mythos und musikalischen Schlager avancierten Messiah die nötige Werkimmanenz wieder abzugewinnen.

Rezension lesen

Die Botschaft der Hoffnung

„Comfort ye …“ Händels „Messiah“ – jeder Musikfreund hat es im Ohr – beginnt so: mit dem Schmerzton der Trostbedürftigkeit. Dieses Werk, uraufgeführt 1742 zum Benefiz von Gefangenen, Armen und Kranken, kennt die ärgsten Erniedrigungen und die schlimmsten Kränkungen, doch umso strahlender entfaltet sich die Macht der Befreiung: aus der Kraft des dichterisch gestalteten Bibelworts, aus dem Verwandlungszauber der Musik. Händel, das macht seine Größe aus, gewinnt das Erhabene aus menschlicher Nähe. Und ganz gleich, aus welcher Richtung man sich ihm nähern mag, weitet dieser „Messiah“ die Herzen und Seelen für die Botschaft der Hoffnung. Erwin Ortner wird es mit seinem Arnold Schoenberg Chor, der Lautten Compagney Berlin und einem exquisiten Solistenensemble wieder zum Erlebnis machen.