Mi 11. Oktober 2017

19:30 Großer Saal, Musikverein

Choir & Orchestra of the Age of Enlightenment

Christophe Rousset | Georg Friedrich Händel

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden


Interpreten

Service

Programm drucken

Bemerkungen

Nick Pritchard, James Newby, Mary Bevan und Brindley Sharrett mußten ihre Teilnahme an dem Konzert absagen. Dankenswerterweise erklärten sich Jeremy Budd, Robert Davies, Rowan Pierce und Ashley Riches bereit, die jeweilige Gesangspartie zu übernehmen. Leider musste auch Ivor Bolton die Leitung dieses Konzertes aus persönlichen Gründen zurücklegen. Dankenswerterweise erklärte sich Christophe Rousset bereit, die Leitung des Konzertes zu übernehmen. Pause nach dem Chor „Now love that Everlasting boy“ - 2. Akt.

 

Raffinierte Dreiecksgeschichte

In diesem Händel-Oratorium steckt, um es unumwunden zu sagen, eine der spannendsten Geschichten vom Fremdgehen. „Semele“, 1744 am Covent Garden Theatre London uraufgeführt, setzt eine der psychologisch schärfsten Studien zum Beziehungsdreieck in Musik. Hera, die von Zeus betrogene Göttergattin, verbündet sich mit Semele, ihrer jungen Rivalin. Die raffiniert eingefädelte Achse der Frauen bringt die Dreiecksbeziehung zu Fall. Zeus muss seine Identität zeigen, Semele aber, die geliebte Menschenfrau, kann der enthüllten Göttermacht nicht standhalten und stirbt. 
Was die wahre Identität des Werks angeht, so ist auch die verhüllt. Händels „Semele“ gibt sich wohl als Oratorium, ist aber vor allem große Oper: ein packendes Stück Musiktheater auf eine der prägnantesten Beziehungsgeschichten der Mythologie. Das Orchestra of the Age of Enlightenment bringt sie in Spitzenbesetzung nach Wien.