Kinder- und Jugendprojekte im Musikverein

„Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche“, erklärte einst Gustav Mahler – dieser Tradition fühlen wir uns im Musikverein verpflichtet, ganz grundsätzlich und vor allem auch bei der Gestaltung und Programmierung unserer Jugendprojekte!

Der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien ist es ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen Freude an Musik zu vermitteln, Interesse für Neues zu wecken, Faszination zu ermöglichen, jungem Publikum musikalische Erlebnisse höchster Qualität zu bieten. Am schönsten ist es, wenn die Funken überspringen: von der Bühne zum Publikum, von den Künstlerinnen und Künstlern zu den Kindern und Jugendlichen, von Groß zu Klein und von Klein zu Groß, wenn alle spüren, dass Kunst eine unglaubliche Bereicherung unseres Lebens darstellt, und wenn alle daran teilhaben können.

Im April 1989 gab es das erste „Fest für Kinder“ in allen Sälen des Musikvereinsgebäudes, in den 30 Jahren seither wurde das Angebot stetig ausgeweitet und umfasst mittlerweile Projektreihen für rund 50.000 Teilnehmende aller Altersstufen zwischen 3 und 19 Jahren mit mehr als 220 Terminen pro Saison.

Künstlerische Darbietungen mit höchstem Qualitätsanspruch werden den jeweiligen Altersanforderungen entsprechend aufbereitet, besonderes Augenmerk ist auf Möglichkeiten zum aktiven Mitwirken gelegt, vom Mitsingen und Mittanzen der Kleinsten über die Galerie der Kinderzeichnungen in den Konzertprogrammen und im Internet bis zu Künstlergesprächen mit internationalen Dirigenten- und Solistenstars für 15- bis 19-Jährige.

Die Zyklen „Topolina“, „Agathes Wunderkoffer“ und „Kling Klang“ für Kinder ab 3 bzw. 4 Jahren werden sowohl für Familien als auch für Kindergärten angeboten. Gemeinsam mit Kindern ab 5 Jahren erlebt "Alberto" seine "Abenteuer" in Schul- und auch in Familienkonzerten. Konzertclown „Allegretto“ feiert 2019 sein 30-Jahr-Jubiläum und gestaltet mit ungebrochenem Elan seine exklusiven Konzerte – unsere Monatszeitung Musikfreunde gratuliert unter dem Titel "Forever young".

Die „Klassik Hits im Goldenen Saal für alle von 11 bis 99“ sind ein Spezialangebot für Jugendliche wie auch für Neueinsteiger aller Altersstufen, die „capriccio! jugendkonzerte“ ab 13 Jahren umfassen ein weites Programmspektrum unterschiedlichster Stilrichtungen mit Möglichkeiten zur Interaktion zwischen Bühne und Publikum.

Auch für Schulen gibt es ein reichhaltiges Programm: Vor- und Volksschulklassen erleben mit „Alberto“ musikalische und kriminalistische „Abenteuer“, 10- bis 14-jährige erhalten in „KlassiX“ einen Einblick in die fundamentale klassische Literatur, das Projekt „am@deus“ ermöglicht Oberstufenklassen den Besuch von Generalproben der großen Orchesterkonzerte im Goldenen Saal, in Gesprächen „meet the artist“ stellen sich Dirigent/innen, Solist/innen und Orchestermusiker/innen direkt den Fragen der Jugendlichen. 

Bei Schulbesuchen der ECHO Rising Stars kommen Schülerinnen und Schüler in unmittelbaren Kontakt mit aufstrebenden Klassikstars am Sprung zur ganz großen Karriere. Moderierte Konzerte für unterschiedliche Altersstufen in Kooperation mit Orchestern runden das umfangreiche Programm ab – in guter Tradition frei nach Heraklit: "Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen!" Hier ist es wieder, das Feuer, das zweieinhalbtausend Jahre nach dem griechischen Philosophen auch Gustav Mahler beschwören sollte und das der Gesellschaft der Musikfreunde in der Begeisterung für Musik so wichtig ist. 

Studieren Sie unser Programm und überzeugen Sie sich selbst!

Kinderabonnements 2019/20

Speziell beim Vorverkauf für die Abonnements für Kinder ab 3 Jahren gibt es Neuerungen über die wir Sie gerne bereits vorab informieren möchten. 
Mit der Saison 2019/20 ist es Abonnenten aus der Vorsaison erstmals möglich Ihre Zyklen zu verlänger. Dadurch ergibt sich, dass Neubestellungen nur noch über eine Warteliste abgewickelt werden können.

Alle Fristen und nötigen Schritte haben wir Ihnen auf der nächsten Seite übersichtlich zusammengestellt.

weiterlesen