Feedback

zu unseren Schulprojekten

Wir freuen uns immer über Rückmeldungen zu unseren Schulprojekten. Bitte fülle einen kurzen Fragebogen aus und lass uns wissen wie es Dir gefallen hat.

Google-Formular
Druckversion (PDF)

Ana-Marija Cvitic / Gymnasium Ettenreichgasse 1100 Wien 
Der Ausflug zum Musikverein war ein einmaliges Erlebnis und ich bin ausgesprochen dankbar, dass es SchülerInnen gestattet ist, bei den Generalproben dabei zu sein. Wir wussten eigentlich nicht, was uns dort erwarten würde, wir ließen uns überraschen, da wir den Saal nur aus den Medien kannten. 
Natürlich schien alles irgendwie kleiner zu sein, als man es eigentlich erwartet hatte, doch überwältigt waren wir allemal. Schon allein die Atmosphäre, auch wenn es keine Orchestervorstellung gibt, ist irgendwie anders, es liegt so eine gewisse Spannung in der Luft. 
Ich war fasziniert, wie gut alle Instrumente miteinander harmonieren, wie perfekt sich alles anhörte. Natürlich bin ich kein Profi, und die Musiker haben ein paar Fehler gemacht, aber es war einfach irrsinnig schön. Man sollte es nicht versuchen, mit Worten zu beschreiben, es war einfach nur schön. 
Das Künstlergespräch war sehr interessant und ich fand die Bereitschaft des Dirigenten, wirklich auf die Fragen der Schüler einzugehen, großartig. Ich war erstaunt, wie 'normal' und bescheiden dieser Mensch ist in seiner hohen Position und seinem Erfolg. 
Insgesamt war es ein beeindruckender, sehr lehrreicher Ausflug in die Welt der klassischen Musik und eine bleibende Erinnerung, sowohl an die Darbietung aller mitwirkenden Orchestermitglieder als auch das historische, wunderschön-kitschige Gebäude. Und die Atmosphäre war - wie bereits erwähnt - atemberaubend schön und einfach großartig. 
Aber das sagt wahrscheinlich eh jeder…
Elisabeth Strutz / BG Klostergasse 1180 Wien
Ich finde es jedes Mal sehr eindrucksvoll, so nah an einem großen Orchester zu sitzen und alles „live“ mitzuerleben und zu beobachten. Es ist wirklich ein riesiges Entgegenkommen, dass ganze Schulklassen kostenlos den Generalproben beiwohnen und so Eindruck in das Leben eines Künstlers gewinnen dürfen. 
Denn wie sehr diese Musiker ihren Beruf lieben ist einem „Normalsterblichen“ oft unbegreiflich und so wirken die Probenden auf der Bühne manchmal als wären sie aus einer anderen, ein bisschen magischen Welt. Ich bewundere jeden einzelnen von den Menschen, die es geschafft haben, dort oben zu sitzen und frage mich immer, wenn ich gerade der Musik lausche, wie sich die Künstler wohl fühlen, ob ihr Leben für sie jeden Tag etwas Besonderes ist oder ob auch ein Leben als Berufsmusiker irgendwann zum Alltag wird. Weiters überlege ich, wann sie den Entschluss gefasst haben, ihr Leben der Musik zu widmen. Ist ihnen das in die Wiege gelegt worden oder gab es ein einschneidendes Erlebnis, das für sie alles verändert hat? Wie sind sie damit umgegangen? Wie ist ihre Jugend verlaufen? 
Diese und viele weitere Fragen gehen mir durch den Kopf. Deswegen finde ich es großartig, dass es danach die Möglichkeit gibt, Fragen in einem Künstlergespräch zu stellen. Denn versucht man sich erst einmal in das Gemüt eines so exzellenten Solisten oder Dirigenten hineinzufühlen, dann entstehen viele Fragen, weil man seinen Horizont erweitern und lernen möchte, diese etwas fremde, aber anziehende Welt zu verstehen. 

Besonders eindrucksvoll fand ich den Dirigenten Heinz Holliger, der stets versucht hat, uns Jugendlichen die Welt der Musik näher zu bringen. Er ist für mich der Inbegriff eines Künstlers, denn bei ihm spürt man diesen eisernen Willen, die Kunst zu verbreiten und dafür zu sorgen, dass Genies wie Mozart, Beethoven, Schumann und Mendelssohn nicht in Vergessenheit geraten.

„Eigentlich hatte ich keine allzu großen Erwartungen, aber wenn es so weiter gegangen wäre, hätte ich gern auch den ganzen Tag dort verbracht!“
5C GRg 3 Hagenmüllergasse

"Man sollte es nicht versuchen, mit Worten zu beschreiben, es war einfach nur schön." 
Ana-Marija, 15

"Ich finde die Idee, dass wir hier dabei sein dürfen, total genial!"
Valerie, 15

"Das Orchester hautnah zu erleben war super."
Merve, 15

Yasmine Zwiauer, BEd.
Was soll man zu diesem Konzert sagen? Es war SENSATIONELL!!!
Sowohl aus musikalischer, als auch aus pädagogischer Sicht hätte man wohl nichts besser machen können!!! Immer wieder gab es ein bisschen Bewegung, was wichtig war, dennoch waren die Kinder auch gefordert, zuzuhören…einfach großartig!!
Auch in der anschließenden Reflexionsrunde mit den Kindern gab es nur positive Meldungen!! Die Kinder fanden es toll, dass die Musiker auch im Publikum waren! Auch das gemeinsame Singen hat ihnen große Freude bereitet. Es war eine hervorragende Idee, den Kindern im ersten Satz der Prager Symphonie zwei kleine Aufgaben zu geben, die 10 Minuten schienen den Kindern nicht lange zu sein!! Und besonders entzückend war die Idee, den Kindern im 3. Satz die Freiheit zu geben, zu dirigieren, musizieren oder sich leise zu bewegen. Einige Kinder musizierten, andere dirigierten und deuteten tatsächlich auf unterschiedliche Instrumentengruppen..wundervoll!!!
Das Programmheft ist ebenso durchdacht und liebevoll gestaltet!
Lilian Genn hat die Kinder unglaublich hervorragend, kindgerecht, aber nicht kindisch, sondern musikalisch interessant und mit unglaublicher pädagogischer Erfahrung durch das Konzert geführt…ich würde mich sehr freuen, sie in den nächsten Konzerten wieder zu sehen!!!
Auch die gesamte Vorbereitung auf das Konzert inkl. Fortbildung, Skript und CD war, genauso wie im letzten Jahr, hervorragend! Das gesamte Konzept war hervorragend und perfekt durchdacht!!
Die Kinder fragten sofort nach dem Konzert: „Was? Ist das Konzert schon vorbei?? Wann kommen wir denn wieder? Kann ich auch mit meinen Eltern kommen?“
Sie sehen, welch unglaublich wichtigen Beitrag Sie zur kulturellen Bildung beitragen,..viele unserer Kinder würden auf anderem Wege wahrscheinlich nicht zu einem Orchesterkonzert in den Musikverein kommen. Und daher möchte ich abschließend DANKE sagen!!
Wir freuen uns auf das nächste Konzert!!
Prof. Sonja Geiderer / BORG 2700 Wr. Neustadt

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal mit einer Schulklasse (5. Klasse Musikschwerpunkt) bei einer von Ihnen angebotenen Generalprobe und es war toll. Die SchülerInnen waren beeindruckt (die meisten waren zum ersten Mal im Großen Musikvereinssaal) - vom Saal, von der Probenarbeit, vom Dirigenten und am allermeisten davon, eine Mahler- Symphonie live zu sehen und zu hören. Auch das Künstlergespräch (mit A. Orozco- Estrada) hat den SchülerInnen super gefallen - es war sehr spannend für sie, so einen großen Künstler hautnah zu erleben und hinter die künstlerische Fassade zu blicken. Aus meiner Sicht als Lehrerin fand ich besonders die vorausgeschickten Informationen toll. So konnte ich ohne allzu großen Aufwand meinerseits die Klasse gut auf die Stücke vorbereiten. Alles in allem - eine tolle Möglichkeit, die wir nächstes Jahr hoffentlich wieder in Anspruch nehmen können!

Raphaela Scheidl / 7E Gymnasium De La Salle 1210 Wien 
Ich möchte mich mittels dieser Zeilen herzlich bedanken! Durch Ihr Entgegenkommen konnte ich wertvolle Einblicke in die Probenarbeit renommierter Orchester gewinnen und - losgelöst vom Schulalltag - Musik auf höchstem Niveau erleben. Besonders wertvoll deshalb, weil durch diese Erfahrungen bei mir ein Interesse für dieses Genre geweckt werden konnte. Das akustische Erlebnis im 'Goldenen Saal' hat mich beeindruckt und die anschließenden Künstlergespräche waren ein besonderer Höhepunkt! 
Barbara Haller

Meinen SchülerInnen hat das Konzert sehr gut gefallen. Sie fanden das Ambiente wunderschön. Ich glaube nicht, dass vorher schon einmal jemand von ihnen im Goldenen Saal war. Außerdem waren die Kinder durch ihren Beitrag zur Gestaltung sehr involviert. Sie waren gespannt auf ihr eigenes Plakat, ihren vokalen Beitrag und auch auf das, was die "Konkurrenz" sich ausgedacht hatte. Es war auch toll für sie, die Instrumente so nah und ausführlich zu sehen und zu hören. ... Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf, was Sie nächstes Jahr anbieten werden.