Thu 13. February 2020

19:30 Brahms-Saal, Musikverein

Patricia Petibon • Susan Manoff

Barber • Fauré • Poulenc

This event has already taken place


Programme

L’amour, la mort, la mer Johann Sebastian Bach Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, BWV 639; bearbeitet für Klavier von Ferruccio Benvenuto Busoni Samuel Barber The Crucifixion Nicolas Bacri All through eternity, op. 96/2 A la mar, op. 119b/1 Erik Satie Idylle Gabriel Urbain Fauré Au bord de l’eau John Lennon Oh my love; arrangiert von Laurent Levesque Joaquín Rodrigo Adela Yann Tiersen Lok Gweltaz Yuzin Gabriel Urbain Fauré Les berceaux, op. 23/1 Jean Cras La Rencontre — Pause — Ariel Ramirez Alfonsina y el mar Francis Poulenc Sanglots Yann Tiersen Porz Goret Enrique Granados Ay ! Majo de mi vida El mirar de la maja De aquel majo amante Aaron Copland Piano Blues Nr. 3 Robert Baska Heart, we will forget him Thierry Escaich Le chant des lendemains Erik Satie Méditation, à Albert Roussel Francisco Mignone Dona Janaína Frederic Weatherly Danny Boy; arrangiert von Laurent Levesque

Encore

Heitor Villa-Lobos Nesta rua

Service

print the programme

L’amour, la mort, la mer

„L’amour, la mort, la mer“. Um die Liebe, den Tod und das Meer rankt sich ein Liederabend, der Patricia Petibon wieder in den Brahms-Saal führt. Mit ihrer Klavierpartnerin Susan Manoff greift die französische Sopranistin in die musikalischen Farbtöpfe von Samuel Barber, Gabriel Fauré, John Lennon, Francis Poulenc, Enrique Granados und manchen anderen.

Die Vielseitigkeit und die Wandlungsfähigkeit der Patricia Petibon sind legendär. Ob sie nun Barockes singt oder die großen Mozart-Partien ihres Fachs, Verdis Violetta, Poulencs Blanche oder Alban Bergs Lulu: Stets ist sie Sängerin und Schauspielerin zu gleichen Teilen, mit gleicher Präsenz – und dies nicht allein auf der Opernbühne. Auch im intimen Liedgesang erhält das Darstellerische seinen stimmigen Raum. So auch in ihrem Liederabend im Musikverein. Das Programm ist Ausdruck ihrer jüngsten Beschäftigung mit Liedern von der Liebe, dem Tod und dem Meer – festgehalten auch auf ihrem brandneuen Soloalbum: „L’amour, la mort, la mer“. 

Lesen Sie auch den Artikel "Lachen und Weinen mit jeglicher Nuance" aus unserem Musikfreunde Magazin.