Tue 14. May 2019

19:30 Großer Saal, Musikverein

Mariinsky Orchester

Valery Gergiev • Anna Netrebko | Verdi • Strawinsky

Sold out


Programme

Giuseppe Verdi Ouvertüre zur Oper „Nabucco“ Ben io t’invenni…Anch’io dischiuso Sinfonia aus der Oper „Aida“ „Ritorna vincitor“ aus der Oper „Aida“ Triumphmarsch aus der Oper „Aida” — Pause — Giuseppe Verdi Ouvertüre zur Oper „La forza del destino“ („Die Macht des Schicksals“) Pace, pace, mio Dio. Arie der Leonora aus der Oper „La forza del destino” Igor Strawinsky Suite aus dem Ballett „Der Feuervogel“; Fassung 1919

End: approx.

21:45

Service

print the programme

share on facebook

download into your personal calendar

Make a reservation for a snack at Gerstner

share via email

share on Twitter

https://www.musikverein.at/CustomResources/Gesellschaft/Sponsoren/c1ede3bc-c8ab-471f-88f6-a166de2f079a.png

Anna und der König

Ein Märchen aus Russland

In dieser Künstlerbeziehung steckt auch einiges von einem Märchen: Anna Netrebko, Valery Gergiev und das Mariinsky Orchester St. Petersburg. Am 14. Mai konzertieren sie gemeinsam im Musikverein. 

Anna Netrebko und Valery Gergiev: Nicht sehr häufig treffen die Diva und der Maestro in jüngerer Zeit aufeinander, zumindest hat es so den Anschein. Was die sensations- hungrige Öffentlichkeit nicht so interessiert verfolgt, sind die Zwischentöne, die einem Künstler- leben Wohlbefinden und Sicherheit schenken. Für Anna Netrebko ist Valery Gergiev so eine Art künstlerische Vaterfigur geblieben, auch wenn sie einander nicht gerade häufig sehen. Wenn die Sängerin aber beispielsweise das Mariinsky Theater betritt, ist das immer wie eine Heimkehr. Denn dort hat eine ungewöhnliche Karriere ziemlich ungewöhnlich ihren Anfang genommen. Nicht so überraschend vielleicht, wenn man weiß, dass in Annas Adern das Blut der Kuban-Kosaken fließt. Das Kuban-Becken, aus dem ein Teil ihrer Familie stammt, liegt an Russlands südlicher Grenze. Und ein Grenzländer ist auch Valery Gergiev, der stolze Ossete. Zwar in Moskau geboren, blieb er doch seiner nordkaukasischen Heimat stets eng verbunden. 

weiterlesen