Das Programm der 4 Neuen Säle 2018/19

Federspiel und Jan Josef Liefers – mit diesen Künstlern beginnt die Saison 2018/19 in den Vier Neuen Sälen. Zugleich stehen die beiden Konzerte für die Vielfalt des Programms in den Vier Neuen Sälen, eine Vielfalt, die von Klassik über Volksmusik bis zu elektronischer Musik von Ulrich Drechsler und Pop-Songs mit Radio Doria reicht.

Es werden musikalische Grenzen ausgelotet und überschritten, und unterschiedlichste musikalische Sphären gehen spannende Verbindungen ein. So verknüpfen etwa Willi Resetarits, Georg Breinschmid, Die Strottern und Matthias Schorn Blues, Folk, Tango, Jazz, Klassik und Wienerlied in ihrem Programm „Schorny spielt auf“. Dass Musik auch geographische Grenzen überwindet, ist im Zyklus Ost.West zu erleben, in dem erstmals im Wiener Musikverein der Russian Gentlemen Club auftritt und Klezmer.Reloaded sein 10-jähriges Jubiläum feiert.

Ein besonderer Schwerpunkt gilt den Gedenkjahren 1918 und 1938 mit einem eigenen Zyklus, in dem Karl Markovics, Angela Denoke, Peter Matić und Max Müller auftreten. Überhaupt ist die Saison 2018/19 eine Saison des Gedenkens und der Jubiläen. Wie Klezmer Reloaded feiert auch die K+K Plattform Vienna rund um den philharmonische Primgeiger Kirill Kobatschenko mit zwei Uraufführungen ihr 10-jähriges Bestehen. Konzerte finden anlässlich des 10. Todestags von Gert Jonke, des 85. Geburtstags von Krzysztof Penderecki, des 100. Geburtstags von Cissy Kraner und der 200. Geburtstage von Clara Schumann und Franz von Suppé statt. 

In unseren gefragten Wort-Musik-Programmen, in denen Wort und Musik auf unterschiedliche Weise zueinander in Beziehung gesetzt werden, erwarten wir neben regelmäßigen Gästen wie Michael Köhlmeier, Cornelius Obonya und den Schwestern Stemberger erstmals Christoph Grissemann, Markus Meyer und Gregor Seberg. Jazz-Musiker treten gemeinsam mit Markus Hering oder Adele Neuhauser auf. 

Zahlreiche junge KünstlerInnen stellen sich in dieser Saison im Musikverein mit eigenen Programen vor, wie Maria Nazarova, die Papagena der Salzburger Festspiele 2018, die mit zahlreichen Jugendpreisen ausgezeichnete Harfenistin Elisabeth Plank und die Klarinettistin Vera Karner, Preisträgerin der Yamaha Music Foundation of Europe. Emmanuel Tjeknavorian musiziert zweimal in den Vier Neuen Sälen, gemeinsam mit dem jungen Pianisten Maximilian Kromer und dem Kontrabassisten Dominik Wagner. Letzterer ist mehrfacher Preisträger sowie Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Seit vergangener Saison haben wir unser erfolgreiches Programm für Kinder mit Agathes Wunderkoffer, Topolina und KlingKlang für Kinder ab 3 bzw. 4 bis 6 Jahren um die Serie Albertos Abenteuer für Kinder ab 6 Jahre erweitert. Diese neue Serie fand so viel Zuspruch, dass Alberto und sein Linzer Torten Orchester ab dieser Saison drei Abenteuer bestehen werden. Jeweils 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn gibt Albert Landertinger, unser Abenteurer, eine kurze Einführung für jene Kinder, die in der Vorstellung aktiv mitmachen möchten.

Jene, denen bei dieser Vielfalt die Auswahl schwerfällt, seien auf unsere beiden Wahlabonnements verwiesen. Quer durch alle Zyklen aus 10 Konzerten kann ein Abonnement nach eigenem Geschmack zusammengestellt werden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Gustieren und freuen uns auf Ihren Besuch!

Abonnementbroschüre 4 Neue Säle (PDF)

Zu allen Abonnements der Saison 2018/19